19. August 2010

Dornumersiel: Schönen Gruß aus dem Weltnaturerbe Wattenmeer

Dornumersiel: Nationalpark oder Nationalparkplatz?

Alltag im „Weltnaturerbe“ Wattenmeer:

Dornumersiel im Landkreis Aurich ist ein Küstenbadeort, Teile der Kommune gehören zum Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Hier im und am Welterbe entwickeln sich die Trendsportarten „Landboarding“ und „Kitesurfing“. Beim Landboarding werden kleine Buggies für eine Person mit dem Kitesegel über Land gezogen. Dazwischen knattern Lenkdrachen. In Dornumersiel finden dafür bereits Meisterschaften statt, auf einer Fläche, die bis 2001 zum Nationalpark gehörte. Auf Druck der Tourismusindustrie wurden von der damaligen SPD-Landesregierung fast 90 Flächen aus dem Nationalpark herausgenommen oder in der Zonierung herabgestuft, die Fläche in Dornumersiel gehört dazu.

Im Hintergrund toben sich Kitesurfer auf dem Watt aus, illegal, sie fahren auch in der nicht zugelassenen Schutzzone des Nationalparks, in der Zwischenzone. Bei auflaufendem Wasser schießen die Kitesegel wie Pilze aus dem Wasser, man braucht nur wenige Zentimeter Wasser unter dem Surfbrett. Das Brut- und Rastvogelvorkommen ist in den angrenzenden Polderflächen des Nationalparks durch die ständigen Störungen der auf- und absteigenden rasanten Kitesegel weitgehend erloschen, nur einige Möwen lassen sich dadurch nicht stören. Eine Aufsicht durch Ranger findet nicht statt, es gibt nur ganze sechs im ganzen Nationalpark, in Dornumersiel keinen. Die Nationalparkverwaltung genehmigt trotz des Verbotes im Nationalparkgesetz eine Fläche nach der anderen für Kitesurfer, mit fragwürdigen „Befreiungen“ und ohne vorgeschriebene vorherige Verträglichkeitsprüfung. Auch Dornumersiel hat einen Antrag gestellt.  Heute nachmittag waren es sieben Kitesurfer im Nationalpark. Und Dornumersiel ist überall an der Küste, wo es Wind, Wasser, Kitesurfer und keine Aufsicht gibt.

Dornumersiel: Gute Erholung im Weltnaturerbe!

Den Bewusstseins- oder auch Geisteszustand des NDR-Hörfunks und  Niedersächsischen Umweltministeriums zum „Weltnaturerbe“ macht die folgende Pressemitteilung des Niedersächsischen Umweltministeriums vom 16. August 2010 deutlich:

NDR1 Niedersachsen präsentiert 112 Veranstaltungen im Internet „Natur sportlich erleben“: Landesweiter Aktionstag am 5. September

Pressemitteilung 72/2010

HANNOVER. „Von Null auf 112!“ Angesichts der über hundert Vereine und Akteure, die mit 112 Veranstaltungen beim landesweiten Aktionstag „Natur sportlich erleben“ am 5. September 2010 mitmachen, sind sich Niedersachsens Umweltminister Hans-Heinrich Sander und Reinhard Rawe, Direktor des LandesSportBundes, sicher: „Sport und Naturschutz können ein Team im besten Sinne des Wortes bilden.“

Ein Segeltörn in Kooperation mit einem Nationalparkhaus, ein Orientierungslauf mit Waldpädagogen, Kanu-Sport im Gleichklang mit der Natur oder eine Wanderung mit Informationen zum Weltnaturerbe Wattenmeer, eine Süßwasserbiologie-Entdeckungsradtour oder ein naturnah gestaltetes Sportgelände: Wer am 5. September in Niedersachsen eine Outdoor-Sportart ausprobieren und gleichzeitig Informatives über Natur und Umwelt erfahren möchte, findet die 112 Veranstaltungen und Aktionen in ganz Niedersachsen auf der Internetseite von NDR 1 Niedersachsen unter www.ndr1niedersachsen.de

„Sich und seiner Gesundheit etwas Gutes tun – und dies im Einklang mit der Natur“, Eckhart Pohl, Hörfunkchef von NDR 1 Niedersachsen, betont das Anliegen des Senders, eine naturverträgliche Sportausübung für jeden Interessierten – ob jung oder älter – erlebbar zu machen. NDR 1 ist Medienpartner der Aktion, die in der Zusammenarbeit der Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz und des LandesSportBundes Niedersachsen durchgeführt und von drei niedersächsischen Stiftungen unterstützt wird.

Comments are closed.