28. August 2010

Die wundersame Vergrößerung des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer

Wie groß ist er eigentlich, der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer?

(bitte edit ganz unten beachten!)

Laut „Nationalparkverordnung“ vom 13. September 1985, die am 01. Januar 1986 in Kraft trat, war er 240.000 Hektar, also 2.400 Quadratkilometer groß.
Im Jahre 1999 wurde aus der Verordnung ein Gesetz, ohne dass der Nationalpark vergrößert wurde. Schon 2001 wurde das Gesetz novelliert, eine Größenangabe findet sich nun nicht mehr, die Größe wird mit geographischen Koordinaten angegeben. Durch die Gesetzesnovellierung wurden mehr als 80 Gebiete aus dem Nationalpark herausgenommen oder in der Zonierung herabgestuft und der Fremdenverkehrsnutzung zugeführt. Dafür wurden Teile des Dollarts neu in den Nationalpark einbezogen und eine ausschließliche Wasserfläche vor Borkum in den Nationalpark aufgenommen.

In der Pressemitteilung des Niedersächsischen Umweltministeriums Nr. 84 vom 29. Oktober 2001 wurde damals auf die (überwiegend optische) Vergrößerung eingegangen:

“In Niedersachsen haben wir zudem im Zuge der Gesetzesnovelle den Nationalpark um 19 Prozent, das sind immerhin 43.000 Hektar, vergrößert und die Ruhezone von 54 auf jetzt 61 Prozent des Parkes ausgedehnt.”

Demnach müsste der Nationalpark heute 283.000 Hektar oder 2.830 Quadratkilometer groß sein. In verschiedenen Veröffentlichungen ist der Nationalpark aber noch weiter gewachsen, fragt sich nur, mit welchen Flächen. Der NABU z.B. beziffert die Größe im „Waddensea Status Report“ (S.14)  mit „3.500 km2“.

O-Ton NABU: „Der NABU setzt sich zusammen mit seinen BirdLife-Partner aus den Niederlanden und Dänemark dafür ein, dass das Wattenmeer als weltweit einzigartige und artenreiche Naturlandschaft erhalten bleibt.“ (Nur, man merkt es in der Realität nicht!)

Bei Wikipedia wird die Größe im selben Artikel einmal mit „etwa 354.800 ha“ und weiter unten mit „280.000 ha“ angegeben. Wie diese wundersame Vergrößerung zustand kommt, müsste erläutert werden, hier ist davon nicht bekannt. Oder schreibt man nur Zahlen voneinander ab? Für aufklärende Zuschriften wäre der Wattenrat dankbar.

edit 30. August 2010:

Das Rätsel ist (fast) gelöst: Heute bekam der Wattenrat eine Mail von einem Mitarbeiter der Seehundaufzuchtstation in Norden-Norddeich. Er verwies auf die WebSeite der Nationalparkverwaltung, die offensichtlich neu gestaltet wurde und hier noch gar nicht bekannt war, zweifellos ein Versäumnis. Demnach sieht die tatsächliche Größe heute so aus:

Schutzzone     Fläche in Hektar     % der Nationalpark-Fläche
Ruhezone              236.957                            68,59
Zwischenzone     107.183                              31,02
Erholungszone         1.704                            0,49

Text NP-Verwaltung: “Fläche: Ursprünglich ca. 244.000 ha (1986); 2001 Erweiterung auf etwa 278.000 ha.; 2010 Erweiterung auf jetzt 345.000 ha.” Macht zusammen also genau 345.844 Hektar oder gerundet 3.460 km2. Es muss nur noch herausgefunden werden, welche Flächen mit welcher Qualität 2010 neu aufgenommen wurden. Danke an den Mitarbeiter der Seehundaufzuchtstation!

Siehe auch unser Beitrag: Nationalparkgesetz am 01. März 2010 novelliert

Interessant? Teilen Sie den Beitrag mit anderen:
  • Print
  • Facebook
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • email
  • MisterWong
  • RSS
  • Twitter
  • Posterous


Ähnliche Beiträge:

  1. Stellenausschreibung in der Verwaltung des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer
  2. Niedersächsischer Heimatbund legt “Rote Mappe” vor: Kritik am Zustand des Nationalparks Wattenmeer- Persilschein der Landesregierung für Nationalparkverwaltung
  3. 25 Jahre Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer: Bausteine für ein Qualitätsmanagement
  4. Auch Neuharlingersiel will Kitesurfer in der Schutzzone des Nationalparks
  5. 25 Jahre Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer, war da was?
  6. Kornweihe: Schutzkonzept im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer
  7. Silvesterböllern im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer: Naturschutz ist Schall und Rauch
  8. Wasserschutzpolizei im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer: Mehr Aufsicht oder Radio Eriwan?
  9. Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer: Qualität soll “unabhängig” überprüft werden, frisches MakeUp nach 25 Jahren
  10. Bernd-Karl Hoffmann, Referatsleiter Naturschutz: “zu viele Gebots- und Verbotsschilder” im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer

Comments are closed.