11. Januar 2015

„Felix“ lässt die See kochen

Sturm_Felix_Rysumer-Nacken_Jan2015 Foto (C) Eilert Voß

Sturm „Felix“ tobt am Rysumer Nacken an der Ems, Foto (C): Eilert Voß

Das Sturmtief „Felix“ raste am Wochenende über Ostfriesland und brachte mit einigen Kettentiden deutlich höhere Wasserstände. Unseren sturmerprobten Mitarbeiter Eilert Voß hielt nichts in der warmen Stube, er fotografierte die scheinbar kochende See am Rysumer Nacken bei Emden. Die Nonnengänse verließen ihre Schlafplätze im Dollartwatt und suchten Zuflucht im Naturschutzgebiet „Petkumer Deichvorland“.

Sturm "Fewlix" an der Knock bei Emden

Sturm „Felix“ an der Knock bei Emden, Foto (C): Eilert Voß

Das Hochwasser lief in der Nacht zum Sonntag auf Norderney mit einem Wasserstand von etwa zwei Metern über dem mittleren Tidehochwasser auf. Am Emssstauwerk bei Gandersum (Petkumer Deichvorland) stand der Pegel bei 2,66 Meter. Bis Montag soll es insgesamt sechs Sturmfluten innerhalb von drei Tagen geben, auch die nächsten Tage werden höhere Tiden bringen.

Nonnengänse suchen Zuflucht im Naturschutzgebiet "Petkumer Deichvorland"

Nonnengänse suchen Zuflucht im Naturschutzgebiet „Petkumer Deichvorland“, im Hintergrund das Ems-Stauwerk, Foto (C): Eilert Voß

Comments are closed.