24. März 2018

Insel Juist: Schluss mit Klimaschutzkonzept

Grafik: Pixabay

Seit Jahren versucht sich die Insel Juist zeitgeistig korrekt als „CO2-neutrale“ Insel am Markt zu positionieren, mit viel Klimageschwurbel und Pressegetöse. Geatmet werden darf aber weiterhin auf der Insel. Nun ist erst mal Schluss mit Irrsinn. Die Maßnahmen des „Klimaschutzberaters“ sind „eher gering ausgefallen […] ein trauriges Ergebnis“.

Und weil nicht mehr ausreichend Fördermittel, sprich Steuergelder, für das „integrierte Klimaschutzkonzept“ zur Verfügung stehen, lebt man nun ohne Klimaschutzkonzept auf der Insel weiter wie bisher. Ob sich das Wetter oder in der Folge das Klima auf der Insel überhaupt durch das dreijährige Klimaschutzkonzept verändert haben, konnte bisher nicht in Erfahrung gebracht werden…

Ostfriesischer Kurier, Norden/NDS, 23. März 2018
Klimaschutz: Konzept vor dem Aus
JUIST/ERD – Einstimmig lehnte der Bau- und Umweltausschuss auf seiner letzten Sitzung das zweijährige Anschlussvorhaben zur Fortschreibung und Umsetzung des integrierten Klimaschutzkonzeptes der Gemeinde ab. Das Projekt läuft bereits seit drei Jahren, jedoch sind die Maßnahmen des Klimaschutzberaters eher gering ausgefallen. Meint Habbinga nannte es „ein trauriges Ergebnis, was dabei rausgekommen ist“, und wusste auch, dass die Stadt Norden das Projekt ebenfalls nicht verlängern will. Hinzu käme, dass die Fortsetzung nur noch mit Fördermitteln in Höhe von 40 Prozent (für die ersten drei Jahre gab es noch 60 Prozent) bezuschusst wird.

Nachschlag:

am 29. März 2018 legte der Ostfriesische Kurier aus Norden auf Seite 1 nach:

Klimaneutrale Insel

Politik Juister Rat hält an Ziel fest

JUIST – Die Mitglieder des Juister Gemeinderates halten weiterhin an ihrem Ziel fest, bis 2030 die Klimaneutralität der Insel zu erreichen. Die Fortschreibung und Umsetzung eines Integrierten Klimaschutzkonzeptes haben die Ratsmitglieder jedoch einstimmig abgelehnt. Die bisherige Maßnahme habe in den vergangenen drei Jahren nicht besonders viel gebracht, begründeten sie ihre Entscheidung. […]

Und 2030 werden wir wissen, ob sich das Wetter oder in der Folge auch das Klima auf Juist messbar durch die Ratsentscheidung geändert hat. Oder war das eine verspätete Karnelvalssitzung des Juister Rates?

Comments are closed.