Havarie „Glory Amsterdam“ vor Langeoog – Bergungsmaßnahmen werden fortgeführt

+++ aktualisiert 17:30h +++

Gestrandeter Frachter „Glory Amsterdam“ am 30. Okt. 2017 vor Langeoog, Foto: Bundespolizei

Noch immer liegt der Bulk Carrier „Glory Amsterdam“ vor dem Ostende Langeoogs auf Grund. Das Havariekommando informiert täglich über den Fortgang der Bergungsarbeiten, die sich schwierig gestalten. Ein Redakteur der Frankfurter Allgemeine Zeitung stellte am 30.10. die grundsätzliche Frage, warum das Notschleppkonzept nicht in der Lage war, dem Havaristen rechtzeitig Schlepperhilfe zu leisten. Die „Glory Amsterdam“ lag während des Orkans „Herwart“ mit zwei Ankern auf Reede bei Helgoland, um die Hafengebühren zu sparen. Der Frachter wurde vom Sturm losgerissen und trieb seit dem 29. Oktober auf die Insel Langeoog zu, wo er schließlich auf Grund lief. Hier die aktuellen Pressemitteilungen des Havariekommandos:

weiter »

Frachter vor Langeoog auf Grund, Rettungsversuche angelaufen

Schüttgutfrachter „Glory Amsterdam“ von nordwestlichen Winden vor Langeoog auf Grund getrieben […]