Geht doch: Meyer Werft in Papenburg baut fünf Flusskreuzfahrtschiffe

Screenshot (Bildzitat): Rheiderland Zeitung, Weener, online, 21. Okt. 2013

In Papenburg sollen fünf Flusskreuzfahrtschiffe für eine Reederei in Basel gebaut werden. Die Meyer Werft in Papenburg ist eigentlich bekannt für ihre riesigen seegehenden Kreuzfahrtschiffe, die aus vorgefertigten Sektionen der Neptun-Werft (ebenfalls zu Meyer Werft gehörend) in Rostock-Warnemünde zusammengeschweißt werden. Diese Sektionen werden über die Ostsee, den Nord-Ostsee-Kanal, die Nordsee und dann in die Ems bis ins binnenländische Papenburg geschleppt, zum fertigen Luxusdampfer zusammengeschweißt und dieser dann wieder zurück an die Nordsee geschleppt. Dafür muss der Fluss regelmäßig bis über 8m tief ausgebaggert werden, mit allen katastrophalen Folgen für das Fluss-Ökosystem. Zur Überführung der fertigen tiefgehenden Kreuzfahrtschiffe wird die Ems mit dem Ems-Stauwerk auf eine bestimmte Höhe aufgestaut, damit die Schiffe überhaupt noch in den Fluss passen. weiter »

Ems: “Lenkungsgruppe” mit den “üblichen Verdächtigen” wieder am Werk

Das Ems-Stauwerk bei Gandersum: Millionen für die Meyer Werft

Die „üblichen Verdächtigen“ wollen an der Ems wieder „lenken“. Fragt sich nur, wohin. Der marode Fluss, der erheblich unter dem Ausbau, dem Ems-Stauwerk (offiziell als „Sperrwerk“ EU-konform deklariert), und den ständigen Baggerungen vor allem für die Meyer Werft im binnenländischen Papenburg leidet, soll mit “alternativen Lösungen für die Region entwickelt“ werden.

weiter »

Meyer Werft: Schilda liegt an der Ems!

Meyer-Dampfer: großes Schiff auf kleinem Fluss

Auf der traditionsreichen Neptun Werft in Rostock/Warnemünde werden in Sektionsfertigung Teile für die Kreuzfahrtschiffe der Meyer Werft in Papenburg gebaut, und Flusskreuzfahrtschiffe! Die Neptun Werft gehört seit 1997  zur Meyer Neptun Gruppe, ein Schwesterunternehmen der Papenburger Meyer Werft. Diese Sektionen werden von der Ostsee durch den Nord-Ostsee-Kanal über die Nordsee mit Hochseeschleppern bis in die Ems ins binnenländische Papenburg geschleppt und dort auf der Meyer Werft zu den riesigen Kreuzfahrtschiffen zusammengeschweißt, an einem Fluss! Aktuell wurde vor zwei Tagen ein Sektionsteil für die “Disney-Fantasy” mit zwei Fairplay-Schleppern von Rostock nach Papenburg auf den Weg gebracht. Gestern wurde die Sektion über die Ems geschleppt. Nach der Fertigstellung werden die Schiffe dann zurück über die viel zu enge Ems wieder an das seeschieftiefe Wasser der Nordsee geschleppt.

weiter »