Vogeljagd im Wattenmeer: Querschläger im Naturschutzverband Niedersachsen

Illegal geschossene Brandenente (keine Jagdzeit) in einem EU-Vogelschutzgebiet an der Ems, Foto (C): Eilert Voß

Illegal geschossene Brandente (keine Jagdzeit) in einem EU-Vogelschutzgebiet an der Ems, Foto (C): Eilert Voß

Endlich! Einige niedersächsische Naturschutzverbände unter der Federführung des WWF haben sich gegen die Vogeljagd im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer positioniert. Die gemeinsame Pressemitteilung von WWF, BUND, NABU, NVN und anderen Verbänden hat der Weser Kurier in Bremen am 08. September 2016 mit diesem Text ergänzt:

„Dem Wattenrat Ostfriesland dagegen geht der Vorstoß der Umweltverbände nicht weit genug. Der unabhängige Zusammenschluss kleinerer Naturschutzgruppen fordert die Einstellung der Wasservogeljagd in allen EU-Vogelschutzgebieten. Eilert Voß von der Gänsewacht“ des Wattenrates dokumentiert seit Jahren Jagdverstöße bei der Wasservogeljagd im Nationalpark. Seine Fotos belegen Fehlschüsse bei Nebel, aber auch die Verwendung von giftigem Bleischrot.“

weiter »

Zugvogelmassaker am Nil

Screenshot: report München

Grauenhafte Bilder sendete das Magazin „report“ aus München am 18. Juni 2013: „In Deutschland geschützt, in Ägypten gejagt Millionenfacher Vogelmord am Nil“.

Hunderte Kilometer Netze, in denen in Ägypten europäische Singvögel gefangen und später auf Märkten zum Verzehr angeboten werden. Damit sie nicht wieder fliegen können, werden ihnen nach dem Fang und vor dem Töten die Flügel gebrochen, ein barbarischer Umgang mit Tieren. weiter »

Die Jagd in der Postmoderne

Wie die Wandlung vom Schießgesellen zum gesellschaftlich anerkannten Helden gelingen kann

Auf den Wattenratseiten wurde schon viel über die Jagd berichtet, vor allem über die Missstände bei der Gänsejagd in Schutzgebieten. Werner Hupperich aus Duisburg befasst sich auf der Seite der Gänsewacht ebenfalls mit Tätern und Opfern und hat sich Gedanken zur zeitgemäßen Novellierung des Jagdrechts gemacht, bei der die Wanderrattte eine tragende Rolle spielt. Wohl bekomms, liebe Waidgenossen!

Waidmanns Heil!

weiter »