14. November 2013

Noch´n Dampfer: Meyer-Kreuzfahrtschiff „Norwegian Getaway“ wird überführt

Meyer an die Küste: "Norwegian Getaway" in Papenburg, 13. Nov. 2013

Bilderserie von der Überführung auf der Ems ganz unten

Die Bilder gleichen sich, nur die Namen an den Schiffen ändern sich: Noch´n Dampfer, der von Papenburg durch die schmale Ems an die Küste gequält wird: Heute soll das neue Meyer-Kreuzfahrtschiff „Norwegian Getaway“ an das seeschifftiefe Wasser der Nordsee überführt werden, same procedure as (almost) every year. In Papenburg wurde eine stiller Protest sichtbar, ebenso am Ufer der Ems: „Emsinfarkt“ war dort in großen Lettern auf dem Emsdeich zu lesen.

Protest am Emsdeich: "Emsinfarkt"

Presse, Funk und Fernsehen werden in gewohnter Manier über das Spektakel berichten, überwiegend unkritisch, weil der Faszination der Kreuzfahrt-Glitzerwelt erlegen. Der kaputte Fluss, ständig vor allem für die Meyer-Schiffe mit Steuergeld auf großer Tiefe gehalten, ist in der Regel nur eine Randnotiz wert.

Baggern für die Schiffsüberführung der "Norwegian Getaway": Baggerschiff "Hegemann" spült über eine Rohrleitung Emsschlick in Schutzgebiete an der Ems (Pufferzone NSG "Petkumer Deichvorland)

Ostfriesen Zeitung, online, 14. November 2013

Donnerstagnacht wird das Kreuzfahrtschiff „Norwegian Getaway“ der Papenburger Meyer-Werft überführt. Die Initiative „Rettet die Ems“ will gegen die Baggerarbeiten an der Ems protestieren, durch die der Zustand des Flusses weiter verschlechtert werde. […]Um 4.15 Uhr soll die Friesenbrücke bei Weener erreicht werden, Freitag um 6.30 Uhr die Jann-Berghaus-Brücke in Leer. Dort wird der Kreuzfahrtriese von der Bürgerinitiative (BI) „Rettet die Ems“ erwartet. Die BI will dort gegen die Baggerarbeiten an der Ems protestieren, durch die der Zustand des Flusses weiter verschlechtert werde. „Trotz der frühen Uhrzeit werden wir auf jeden Fall da sein“, kündigt Birgit Rutenberg von der BI an. „Es werden aber sicherlich nicht so viele Menschen kommen.“ Hajo Rutenberg betont: „Natürlich ist es ärgerlich, dass das Schiff in der Nacht überführt wird.“ Dennoch wolle man ein Zeichen setzen. […]

#edit 16. November 2013:

Unser Mitarbeiter Eilert Voß stellte eine kleine Bilddokumentation der Überführung des Meyer-Schiffes „Norwegian Getaway“ am 15. November 2013 zusammen, Bilder und Kommentare, die man in der Jubelpresse nicht findet! Der Traum des Wattenrates: Würden sich nur genauso viele Menschen zu Protesten gegen die Emszerstörung am  Flussufer versammeln wie zur Überführung dieser schwimmenden Luxus-Plattenbauten…

Sogar die aufgemalte Gallionsfigur der "Norwegian Getaway" kann das Elend an der kaputten Ems nicht sehen und macht die Augen zu.

Meyer-Fans eilen zum Emsstauwerk

Sehleute auf gesperrten Wegen: Ob sie wissen, dass die Rohre Schlick aus der Ems für die Überführung der "Norwegian Getaway" in die Pufferzone eines Naturschutzgebietes bei Jarßum spülen?

Spülrohr mit zurücklaufendem Salzwasser aus dem Spülfeld bei Jarßum, Pufferzone eines Naturschutzgebietes. Der Emsschlick wurde mit einem Baggerschiff zur Vertiefung der Ems für die Überführung der "Norwegian Getaway" in das Feuchtgebiet gepumpt.

Fischspezialitäten für die Meyer-Fans, aber kein Fisch aus der kaputten Ems!

Landunter an der Ems: Damit das riesige Schiff in den Fluss passt, muss die Ems nicht nur ausgebaggert, sondern auch mit dem "Sperrwerk", das eigentlich ein Stauwerk ist, aufgestaut werden. Die überfluteten Bereiche gehören zu einem EU-Vogelschutzgebiet. Bei Frühjahrs- oder Sommerüberführung saufen die Jungvögel im Schutzgebiet ab.

Graugänse fliehen vor dem Riesendampfer

Comments are closed.