17. Dezember 2019

Bundesregierung arbeitet an ´Hartz-IV-Gesetzen gegen den Naturschutz´

Übernahme von der europäischen Gesellschaft zur Erhaltung der Eulen (EGE), mit freundlicher Genehmigung der Eulenfreunde:

„Im neuen Heft [der Zeitschrift „Nationalpark„] finden Sie einen Beitrag von EGE-Geschäftsführer Wilhelm Breuer über die Bemühungen der Bundesregierung, die Vorschriften zum Schutz von Natur und Landschaft abzusenken. Im Schatten der Fridays-for-Future-Bewegung und unbemerkt von der Öffentlichkeit hat nämlich die deutsche Bundesregierung eine Verordnung vorbereitet, die – sollte sie in Kraft treten – der Sache des Naturschutzes einen heftigen Schlag versetzen wird.

Überdies soll das Artenschutzrecht zugunsten der Energiewende gelockert werden. Breuers Fazit: ´Die Bundesregierung gibt vor, Natur und Landschaft besser schützen zu wollen. Tatsächlich arbeitet sie an Hartz-IV-Gesetzen gegen den Naturschutz. Klicken Sie bitte hier (pdf-Datei, ca. 392 KB), wenn Sie den Beitrag über diese Pläne der Bundesregierung lesen möchten. […]“

Und noch etwas Bemerkenswertes aus der Zeitschrift „Nationalpark“:

„[…] Zudem portraitiert Wilhelm Breuer in der aktuellen Ausgabe in der Reihe „Menschen im Naturschutz“ einen jungen Mann, der dem Bürgerkrieg in Syrien entkommen ist: Aghiad Zuriek. Man möchte ihn den hierzulande entmutigten und verzagten Menschen vor Augen stellen. Sein Beispiel könnte sie vor Selbstmitleid und der Weinerlichkeit über die empfundene, aber nicht erwiesene Aussichtslosigkeit der Welt bewahren. Klicken Sie bitte hier (pdf-Datei, ca. 272 KB), wenn Sie den Beitrag lesen möchten. […]“

Es wäre schön, wenn dem talentierten Bürgerkriegsflüchtling weitergeholfen werden könnte.

Comments are closed.