19. März 2020

Corona-Pandemie: vorübergehendes Aus für Tourismus

Der Tourismus kommt zum Erliegen, es wird ruhig an der Küste werden, auch zu Ostern. Das Corona-Virus ist die Ursache. Das Land Niedersachsen gab dazu am 18. März 2020 einen Erlass an alle Landkreise, die kreisfreien Städte und die Region Hannover heraus, der Näheres regelt (s.u.). Für die Branche bedeutet das nie dagewesene dramatische wirtschaftliche Einbußen. So makaber es aber klingt: Profitieren von der Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen werden die vom Massentourismus gefährdeten Bodenbrüter im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer, dazu gehören die bestandsbedrohten Sandregenpfeifer und Zwergseeschwalben. Keine störenden freilaufende Hunde, keine Menschenmassen in oder an den Schutzgebieten; eine ungewohnte Ruhe wird im Großschutzgebiet einkehren. Für eine begrenzte Zeit Natur Natur sein lassen, wer hätte noch vor kurzem gedacht, dass dies auf solch unerwartet-bizarre Weise Wirklichkeit würde…

Bleiben Sie also zuhause, nutzen Sie die Zwangspause zur Entschleunigung – und bleiben sie gesund, es wird nicht ewig dauern. Unser Titelfoto „Keep Calm And Carry On“ („Ruhe bewahren und weitermachen“) hat zwar keinen Bezug zur aktuellen Corona-Krise, kann aber als Motto in diesen schwierigen Zeiten gelten.

Nordwest Zeitung, Oldenburg, 19. März 2020

Land macht Küste dicht
CORONAVIRUS – Touristen und Ausflügler sollen Nordsee-Region verlassen

Es gibt einen Erlass: Hotels, Campingplätze und auch private Zimmervermittler dürfen seit Mittwoch nicht mehr an Touristen vermieten.
IM NORDWESTEN. Niedersachsen hat angesichts der Corona-Epidemie Touristen und Ausflügler aufgerufen, dem Bundesland und der Küste fernzubleiben. „Der Appell an Menschen in den Nachbar-Bundesländern und den Niederlanden ist, bleiben Sie zu Hause“, sagte der Leiter des Krisenstabs der Landesregierung, Heiger Scholz, am Mittwoch in Hannover. Ein förmliches Verbot sei dabei aber weder praktikabel noch erforderlich. […]

Wir leben nicht alleine auf der Welt: Sandregenpfeifer, einer der letzten seiner Art – von den Stränden im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer und „Weltnaturerbe“ vertrieben, Foto (C): Wattenrat

Nachtrag 26. März 2020:

Seit einigen Tagen kursiert dieses Poster im Netz: „Keep Calm and Stay at Home“ 

Hier geht es zum Erlass im Wortlaut, Auszüge:

Niedersächsisches Ministerium für
Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, 18. März 2020

COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2)
Maßnahmen nach § 28 Abs. 1 IfSG, Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich;
hier: Übernachtungen, Gaststätten, Restaurants, Werkstätten für behinderte Menschen, Tagesförderstätten für behinderte Menschen sowie vergleichbare Angebote der Eingliederungshilfe

Fachaufsichtliche Weisung
Runderlass des MS vom 16. 03. 2020, AZ: 401. 41609-11-3 (Einschränkung sozialer Kontakte)

[…]

1. Betreibern von Beherbergungsstätten und vergleichbaren Angeboten, Hotels, Campingplätzen, Wohnmobilstellplätzen sowie privaten und gewerblichen Vermietern von Ferienwohnungen, von Ferienzimmern, von Übernachtungs- und Schlafgelegenheiten und vergleichbaren Angeboten ist es untersagt, Personen zu touristischen Zwecken zu beherbergen. Dies gilt auch für Betreiber von Kureinrichtungen und präventiven Reha-Einrichtungen. Anschlussheilbehandlungen im Sinne desSGB V sind hiervon ausgenommen. Bereits beherbergte Personen haben ihre Rückreise möglichst bis zum 19.03.2020, spätestens bis zum 25. 03.2020 vorzunehmen.[…]

 

Comments are closed.