10. Zugvogeltage-heile Welt im Nationalpark?

Die „Zugvogeltage“, wie sie seit nun 10 Jahren im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer veranstaltet werden, gingen mit einer Feier im Nationalparkhaus Wangerland im Landkreis Friesland zu Ende, mit einem „Finale“. Zugvogeltage können eine feine Sache sein, wenn sie denn ehrlich informieren. So stromlinienförmig, wie Vögel sich durch die Luft bewegen, agiert aber auch nach Meinung von Kritikern der Nationalparkleiter Peter Südbeck, wenn er sich wieder einmal windschnittig mit dem „Finale“ an die Medien wendet. Als Meister der inhaltsleeren Naturschutzrhetorik sei er wieder zur Hochform aufgelaufen. Die Medien berichteten dann bequemerweise auch weitgehend 1:1, copy and paste und übersahen dabei wieder, wie es tatsächlich in diesem Großschutzgebiet aussieht. Die Pressemitteilung der Nationalparkverwaltung finden Sie ganz […]

Wasservogeljagd im Nationalpark: Jagdpachtverträge klammheimlich verlängert - Kritik von Umweltminister Olaf Lies (SPD)

Lies kritisiert die Neuvergabe von Jagdpachtverträgen von der Domänenverwaltung auf den Inseln im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer und „Weltnaturerbe“.

Stillschweigend wurden nach Pressemeldungen diese Verträge an der Öffentlichkeit vorbei mal wieder um neun Jahre verlängert. Verantwortlich ist die Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU); Lies und Otte-Kinast sind Minister im Kabinett der Großen Koalition aus SPD und CDU in Niedersachsen. […]

Vogelinsel Memmert: alte Betonplattform abgerissen, in der Brutzeit

In der ersten Juliwoche 2018, also in der Brutzeit, wurde vom Netzbetreiber TenneT die alte Plattform auf der Vogelinsel Memmert abgerissen. Dies wurde von der Nationalparkverwaltung in Wilhelmshaven als „Renaturierungsmaßnahme“ in der strengsten Schutzzone des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer und „Weltnaturerbe“ bezeichnet. Der Abriss dieses ca. 100 (!) Quadratmeter großen Betonfundaments soll als Kompensation für die Eingriffe in das Wattenmeer für die Kabelanbindung für Offshore-Windparks […]

Hellmuth Meyer (1912-2000) in memoriam

Vor einhundert Jahren, am 10. November 1912, wurde Hellmuth Meyer in Nienburg/Weser geboren. Er war einer der profiliertesten Mitarbeiter des Natur- und Landschaftsschutzes in Ostfriesland. Der studierte Verwaltungsjurist war im 2. Weltkrieg Stabsoffizier des Heeres. Nach dem Krieg ließ er sich zunächst als Rechtsanwalt nieder und ging dann als Beamter in den Verwaltungsdienst des Bundes. Nach seiner Pensionierung als Leiter einer Bundesbehörde in Münster zog er 1977 zurück in sein Elternhaus nach Esens/Ostfriesland. […]