22. Juni 2016

Windkraftanlagen täuschen Wetterradar: Dauerregen im Landkreis Aurich

Wetter_WEA_Dornum_22Juni2016_web

Screenshot: http://www.niederschlagsradar.de, 22. Juni 216

Heute, am 22. Juni 2016, ist Ferienbeginn in Niedersachsen. Passend dazu scheint über Ostfriesland die Sonne, blauer Himmel mit einzelnen Wolkenfeldern und vor allem kein Regen, oder doch nicht? In einigen Bereichen Ostfrieslands scheint es aber örtlich scharf begrenzt doch zu regnen (blaues Feld südlich von Dornum). Ist es gar die lokale Klimakatastrophe?

Windenergie_Westerholt_Dornum_Arle_Juli2015.web

Viele Windparks im Raum Westerholt, Dornum und Arle täuschen das Wetteradar, Foto (C): Manfred Knake

Nein, es sind die riesigen Windparks z.B. um Arle, Dornum und Westerholt herum mit mehr als zweihundert Anlagen (Landkreis Aurich und Wittmund), die ein räumlich leicht versetztes falsches Radarecho liefern und es als Niederschlag darstellen. So täuscht die windige Industrie nicht nur Wettersatelliten! Hoffentlich bekommt das die Tourismusindustrie mit, Dauerregen ist schließlich schlecht fürs Geschäft. Also: Abbau statt Aufbau, damit die Wettervorhersage wieder stimmt!

Das Phänomem ist den „Wetterfröschen“ bekannt, wie die Zeitung „Die Welt“ bereits am 11. Mai 2015 berichtete:

Wie Windräder unseren Wetterbericht verschlechtern – Der Deutsche Wetterdienst fürchtet, dass er nur noch eingeschränkt vor Unwettern warnen kann. Windräder bringen seinen Radar zunehmend durcheinander – jetzt sogar mit richterlichem Segen.

„Die Rotordrehungen führen dazu, dass das Echo der Windenergieanlage fälschlicherweise als sehr ergiebiger Niederschlag interpretiert wird.“ Deutscher Wetterdienst

Comments are closed.