11. Mai 2010

Kundgebung gegen die Zerstörung von Mensch und Natur durch Windkraftwerke am 15. Mai 2010 in Berlin

Der Wattenrat Ostfriesland ist Mitunterzeichner bei EPAW, der „European Platform Against Windfarms“, aus gutem  Grund, wie man auf den Wattenratseiten nachlesen kann. Deshalb geben wird den Aufruf zur Kundgebung „gegen die Zerstörung von Mensch und Natur“ am 15. Mai 2010 in Berlin am Brandenburger Tor hier gerne weiter. Nicht nur in Berlin, weltweit gibt es inzwischen Kundgebungen gegen diesen Wind“wahn“.

"Am deutschen (Windwahn-) Wesen soll die Welt genesen!"

Pressemitteilung 07. Mai 2010

Sehr geehrte Vertreterinnen und Vertreter der Medien in Deutschland!
Am Sonnabend, den 15.05.2010 um 13.30 Uhr treffen sich Windkraftgegner aus dem In- und Ausland in Berlin vor dem Brandenburger Tor, zur ersten bundesdeutschen Kundgebung gegen die Zerstörung von Mensch und Natur durch Windkraftwerke.
In einem Land wie Deutschland, in dem die Erzeugung von Windenergie ökologisch genannt wird und Windkraftanlagen ein unantastbares Heiligtum darstellen, ist dies außerordentlich bemerkenswert.
Menschen, die in diesem Land neben, zwischen und umzingelt von mehr als 25.000 WKA leben, einige seit mehr als 20 Jahren, fordern ihr Recht auf Meinungsfreiheit und darauf, Gehör zu finden in Politik und Medien.
Mitbürger, die bereits an WTS (Wind Turbine Syndrome) erkrankt sind und andere, die fürchten, zu erkranken, wenn sich die Rotoren der nächsten 25.000 bereits geplanten und zum Teil schon genehmigten WKA in ihrer Nachbarschaft, an Land und auf dem Meer zu drehen beginnen, um sowohl Gesundheit als auch Artenvielfalt nachhaltig zu schädigen.
Menschen, die jahrelang still gehalten haben, wagen nun, gegen das deutsche Nationalheiligtum Windkraft aufzubegehren.
Menschen, die verängstigt sind, weil sie von Seiten der Windlobby, Politik und vieler Medien beschimpft und beleidigt werden, oder weil man ihre Anliegen ins Lächerliche zieht.
Mitbürger, die von ihren Nachbarn, Landbesitzern und Windkraftbetreibern unter Druck gesetzt und bedroht werden, protestieren zum erstenmal in der Hauptstadt gegen die Technologie mit den beiden goldenen Lizenzen: der einen zum Gelddrucken durchs EEG dank intensiver Lobbyarbeit in der Politik, der anderen zum Töten von Vögeln und Fledermäusen durch Außerkraftsetzung des § 42 mittels § 62 Bundesnaturschutzgesetz durch die Genehmigungsbehörden.
Unterstützung durch die großen Naturschutzverbände, die einen Großteil ihres Artenschutzes für klingende Münze durch Spenden und Sponsoring an die Windlobby verkauft haben, können sie nicht erwarten.
Statt dessen kommen inzwischen täglich Unterstützungsschreiben von Windkraftgegnern und Gegenwindorganisationen aus der ganzen Welt, die sich mit uns gemeinsam gegen diese neue Form der Tyrannei durch eine „Windlobbytatur“ wehren. Kundgebungen, Anhörungen, Protestkonzerte, Tagungen nehmen weltweit zu.
Die Menschen, die das Unerhörte wagen und in der BRD „ NEIN zur WINDKRAFT“ sagen, die Gegenwindler in Deutschland brauchen Ihre Unterstützung!
Wir bitten Sie hiermit, sich an den Hinweis zur Unabhängigkeit zu erinnern, den viele Ihrer Medienerzeugnisse auf dem Titel tragen und die Pflicht zur umfassenden Information der Bevölkerung wörtlich zu nehmen.
Bitte unterstützen Sie uns durch eine sachliche Berichterstattung.
Im Namen von Mensch und Natur herzlichen Dank!
Mit Grüssen aus der Windwahnmarsch
Jutta Reichardt & Marco Bernardi
Gegenwind Neuendorf-Sachsenbande, Schleswig-Holstein
Europäische Plattform gegen Windkraftanlagen www.epaw.org
„Für Mensch und Natur – Gegenwind S-H“ Landesverband der Windkraftgegner www.gegenwind-sh.de
Windwahn www.windwahn.de

Comments are closed.