Krabben zu Zierfischfutter - Raubbau unter Wasser

Die Ostfriesen Zeitung aus Leer stellte am 03. Juni 2020 in einem umfangreichen Bericht den Fischereibetrieb Jan Looden GmbH in Greetsiel vor, dessen Geschäftsmodell die Vermarktung von „untermaßigen“ Nordseegarnelen (oder Krabben) ist: „Von Greetsiel aus in die Aquarien der Welt“. Dieser Betrieb hat eine Marktlücke entdeckt: Die zu kleinen, für den menschlichen Verzehr nicht geeigneten Nordseegarnelen (Crangon crangon) werden in einer Trocknungsanlage („Darre“) zunächst getrocknet und dann zu Tierfutter verarbeitet. Ein Großteil der Ware wird laut Zeitungsbericht an den Zierfisch-Futterhersteller „Tetra“ geliefert, der weltweit am Markt ist. Beliefert wird der Betrieb Looden mit Krabben von Fischereibetrieben der südlichen Nordseeküste von Belgien bis Dänemark. Was dem Redakteur der Ostfriesen Zeitung, Axel Pries, offensichtlich in seiner Recherche entgangen ist: […]

Sturm in der Teetasse, Herr Wolf hat sich geärgert

Leichen pflastern seinen Erfolgsweg: Klaus-Peter Wolf , seit 16 Jahren Wahlostfriese aus Gelsenkirchen, wohnhaft in Norden, ist ein auflagenstarker Krimi-Autor, der seine Protagonisten mit vielen Leichen an der ostfriesischen Küste angesiedelt hat. Einige seiner Kriminalromane liefen bereits im Fernsehen als Fernsehfilme. Spötter fragen sich deshalb schon, ob man bei so viel gedruckten und verfilmten Wolf-Opfern in Ostfriesland überhaupt noch seines Lebens sicher sein kann, überall lauert der Tod. […]

Graugänse in Ostfriesland: Jägerlatein im EU-Vogelschutzgebiet

Graugans (Anser anser)

Die ostfriesischen Jäger der Landesjägerschaft Niedersachsen und die im Bezirksfischereiverband für Ostfriesland (BVO) organisierten Sportangler machen mobil gegen die Graugans.

Am 16. Mai 2012 fand eine Bereisung mit dem Präsidenten der Landesjägerschaft Helmut Dammann-Tamke (CDU, MdL) statt, die die Jäger und Sportangler zwar ohne Waffen und Angelrute auch auf eine Brutinsel der Graugänse […]

Gänseschießer an der Ems: Lokalpresse mauert, Jäger pöbeln im Jagdforum von „Wild und Hund“

Flügelverletzte Blässgans (nicht jagdbare Art), NSG "Petkumer Deichvorland"/Ems, 26. Nov. 2011

Die aktuellen jagdlichen Missstände bei der Wasservogeljagd an der Ems wurden hier auf den Wattenratseitenin den letzten Tagen ausführlich dargestellt. In der Lokalpresse findet diese skandalöse Jagdausübung kaum statt, es wird einfach darüber geschwiegen, die Leserschaft erfährt kaum etwas davon. Eine Ausnahme war die […]

Erich Bolinius (FDP): dick aufgetragen im Naturschutzgebiet „Petkumer Deichvorland“, Falschmeldung vor der Kommunalwahl

Seit Jahren schwelt der Streit um das nur ca. 200 Hektar große Naturschutzgebiet „Petkumer Deichvorland“, Teil eines EU-Vogelschutzgebietes, an der Ems bei Emden. Vor allem die Jagdausübung auf Wasservögel und die ständigen Verstöße gegen das Betretungsverbot des sog. „Teekabfuhrweges“, eines Betonweges, der eigentlich zur Abfuhr des Treibsel aus der Ems gebaut wurde, sind hier die […]

Gänsewacht an der Ems: Artikel über Eilert Voß in der Ostfriesen Zeitung

Heute berichtet die Ostfriesen Zeitung (S.12, 13. Mai 2011) ganzseitig über Eilert Voß, der in jahrelanger Kleinarbeit akribisch Jagdverstöße an der Ems dokumentiert hat. Wir danken der OZ-Redaktion für die freundliche Überlassung. Trotz des rechtzeitigen fachlichen  Gegenlesens (shit happens!) ist auch uns ein kleiner Fehler im Beitrag entgangen: Bläss- und Ringelgänse dürfen (abweichend von der nds. Jagdzeitenverordnung) […]

Siegerfoto

Siegerfoto von Bernd Theeßen

Heute erscheint im Emder Teil  der Ostfriesen Zeitung das Siegerfoto zum Thema „Wasser“, fotografiert von Bernd Theeßen aus Hinte in der Nähe der Muschelschillbank von Upleward im Nationalpark Wattenmeer. Herr Theeßen hat uns sein schönes Foto zur Verfügung gestellt, der kunstsinnige Fotograf Eilert Voß aus Widdelswehr hat es kommentiert. Wir danken […]

Ems: Schlickverflüssigung: WSD testet seit einem Jahr, Auswertung nicht abgeschlossen

Pressetermin auf dem Schlickverflüssiger "Meerwal", Emden, 27.April 2010, Foto: Voß/Wattenrat

Wir berichteten über die Schlickverflüssigung und Auswirkungen im Emder Hafen sowie die Preisverleihung „Ems-Award“ der Wattenschutzorganisation „Waddenvereniging“ und der BI „Rettet die Ems“ an einen Emder Unternehmer, zu früh, wie wir meinen. Nun griff auch die Ostfriesen Zeitung das Thema detaillierter auf, nachdem sie die […]

Endlich: Meyer Werft wird Meer-Werft!

Meyer-Musikdampfer quält sich durch die Ems

Bekanntlich liegt die Meyer Werft (das ist die Werft,  die ganz dicke Musikdampfer baut), im Binnenland in Papenburg und muss daher ihre riesigen Kreuzfahrtschiffe  immer durch die viel zu enge Ems in die seeschifftiefe Nordsee quälen. Das hat dem Fluss und den Steuerzahlern erheblich geschadet, Millionenbeträge wurden für die […]