4. Dezember 2010

„Ehre, wem Ehre gebührt“: Orden für Erich Bolinius (FDP)

Erich Bolinius bekam das Bundesverdienstkreuz: Beim Wattenrat kennt man Erich Bolinius (FDP) aus Petkum bei Emden gut. Ein streitbarer Kämpfer gegen den Naturschutz und das Naturschutzrecht, wenn es um die Nutzung eines illegal gebauten Betonweges in einem Naturschutzgebiet an der Ems geht (NSG Petkumer Deichvorland). Das kostete die Stadt Emden und den Steuerzahler satte Gutachterkosten und einen verlorenen Prozess vor dem OVG Lüneburg um die Nutzung des Weges. Unseren hartnäckigen Mitstreiter Eilert Voß kostete das den Lack seines Autos, der mehrfach zerkratzt wurde.

Bolinius kreativer Umgang mit der Wahrheit zum „Petkumer Deichvorland“ hat über Jahre viele Seiten des Wattenrates gefüllt. Beim Umgang mit Kritikern war Erich B. auch nicht immer zimperlich, es gab schon mal eine kostenpflichtige Abmahnung an einen Vogelgucker in Emden, der schweigen und zahlen sollte, weil dieser Erich Bolinius´ Argumente einfach nicht teilte und aus kritischen Briefen zitiert hatte. All das ehrt Erich Bolinius  nicht! Wie sagte doch damals Emdens Oberbürgermeister Brinkmann (SPD)  zu Erich Bolinius und seinen Betonwegattacken: „Der  geht mir auf den Keks!“ Und nun heftete derselbe Oberbürgermeister seinem Emder Ratskollegen einen Orden ans Revers.

Gegen den Elektrodenpechskandal ( e-pech.pfd ) im Emder Hafen sind vor Jahrzehnten schon Umweltschützer aus Norden vorgegangen, die wurden unter Druck gesetzt, eingeschüchtert und sollten schweigen, die hätten keinen Orden angenommen. Mit erheblichem zeitlichem Abstand hat Erich Bolinius diesen Skandal für die betroffenen Arbeiter und Angehörigen aufgearbeitet.  Seine Hartnäckigkeit in der Sache ehrt ihn und wirft ein Licht auf das Kartell von Politikern, Verwaltungsbeamten, Gewerkschaftern und die Staatsanwaltschaft, die den Skandal verschweigen oder vertuschen wollten. Die kamen in der Berichterstattung der Regionalzeitungen über die Ordensverleihung gar nicht mehr vor (oder haben inzwischen vielleicht selbst  einen Orden „für Verdienste“ am Revers?).

Auch das Emsstauwerk wollte Herr Bolinius verhindern, wie viele andere auch. Aber er wollte ein Stauwerk weiter westlich an der Knock und so den ganzen Dollart, jetzt Teil des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer, vom Meerwassereinfluss abriegeln.

Nun darf sich Erich Bolinius also auch mit dem Metallkreuz zieren, das schon ungezählten anderen Angehörigen der politischen Klasse für Selbstverständlich- oder Alltäglichkeiten um den Hals gehängt wurde: für Fußball, fürs Rote Kreuz, weil er mal Bürgermeister war, für die plattdeutsche Sprache und für die kleinen Leute; so schiebt man sich also gegenseitig die Ehre zu. Und wenn´s denn sein muss und um der Form zu genügen: Glückwunsch, aber nicht herzlich.

* Dankrede von Erich Bolinius zur Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Bande am 1. Dezember 2010

* Wieder das NSG Petkumer Deichvorland

 

Ostfriesen Zeitung, online

02.12.2010

Großer Einsatz vor allem für kleine Leute

Sein Kampf für die Hafenarbeiter, die das Elektrodenpech krank gemacht hat, trug ihm große Anerkennung ein.

Von Fritz Harders

Emden – Ehre, wem Ehre gebührt: Dem Petkumer Erich Bolinius ist das Bundesverdienstkreuz verliehen worden. Der Emder Oberbürgermeister Alwin Brinkmann hat dem 67-Jährigen gestern in einer Feierstunde die hohe Auszeichnung für sein Wirken zum Wohl der Allgemeinheit ans Revers geheftet. […]

Erich Bolinius ist in der Stadt als streitbarer Politiker bekannt, der seit 1981 als FDP-Mitglied im Stadtrat die Interessen „der kleinen Leute“ vertritt. […] Zuvorderst muss sein unermüdlicher Kampf erwähnt werden, den er für die Hafenarbeiter ausgefochten hat, die jahrelang das krebserregende Elektrodenpech umgeschlagen hatten und von denen viele Erkrankten. Den betroffenen Familien hat sein Bemühen zumindest eine Rente eingebracht.

Der Oberbürgermeister nannte gestern die lange Liste der Gremien und Aufsichtsräte, in denen Erich Bolinius für die Stadt Emden tätig ist. […]

Der Fußball spielt im Leben des Petkumers eine große Rolle. Von Jugend an spielt er aktiv im SV Petkum. Das erste Spiel hatte er 1954 in Oldersum. Die Partie ging 1:0 für Petkum aus. Später war Erich Bolinius Trainer und Geschäftsführer. Als Organisator der Ü-60-Mannschaft kam es zu viel beachteten internationalen Begegnungen. Am Herzen liegt ihm überdies das Rote Kreuz, dessen Vorsitzender er in Petkum ist. Außerdem ist der 67-Jährige Beisitzer im DRK-Kreisverband Emden.

Erwähnenswert ist das Engagement von Erich Bolinius um die ostfriesische Kultur und den Erhalt der plattdeutschen Sprache, mit der er auch als Autor zahlreicher Veröffentlichungen arbeitet. […]

Comments are closed.